Donnerstag, 10. Mai 2012

War's das mit eInk?

Lesegeräte mit einem eInk-Display hatten für eBooks eine neue Epoche eingeläutet. Erst durch sie fanden eBooks ein breiteres Publikum. Vor allem mit dem Amazon Kindle in den USA. Erstmals gab es eine elektronische Darstellungsweise, die nicht mehr pixelig war, sondern dem gedruckten Text sehr nahe kam.


Warum ich in der Vergangenheit rede?

Weil sich die Frage stellt, welche Zukunft eInk noch hat.