Dienstag, 6. Dezember 2011

Nicht kleckern, sondern klotzen, liebe Verlage!

Es hat Jahre gedauert, bis gerade die deutsche Verlagslandschaft das eBook für sich entdeckt hat. Selbst mit der Einführung des Sony PRS-505 (und damit gleichzeitig der Einführung von eInk-Displays und dem ePub-Format) im Jahr 2009 war nur ein Bruchteil des deutschsprachigen Sortiments als eBooks erhältlich.

Inzwischen lassen sich die meisten Neuerscheinungen als eBooks finden, nur bleibt für die Entwicklung des eBook-Segments auch weiterhin das zögerliche oder konzeptlose Verhalten vieler Verleger der ärgerlichste Stolperstein.